Toleranz. Identität. Empowerment. Demokratie

Workshop an Hans-Viessmann-Schule

Zum Ende des Schuljahres ist es der Hans-Viessmann-Schule in Frankenberg gelungen, doch noch ein Projekt in den Bildungsgängen zur Berufsvorbereitung umzusetzen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Sozialen Projekte und die Tagesfahrten gestrichen, weswegen wir dankbar waren, dass der Workshop „Toleranz. Identität. Empowerment. Demokratie“ stattfinden konnte.

Während des Workshops arbeiteten die Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung von Schauspieler Alexej Boris mit verschiedenen theaterpädagogischen Übungen.

Alexej Boris, Künsterlischer Vorstand des Vereins Inside Out e.V. und Schauspieler stellt sich vor

Mit vielen verschiedenen Übungen wurden die Teilnehmenden sensibilisiert und herausgefordert

Dadurch wurden die Teilnehmenden für Themen wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Toleranz, Akzeptanz und Kreativität sensibilisiert und das Bewusstsein für ihre eigene Persönlichkeit und die Wahrnehmung anderer geweckt.

Lange blieben die Teilnehmenden nicht an auf ihren Stühlen sitzen

Hauptteil des Projekttages war die Planung und Durchführung eines Banküberfalls, an Hand dessen den Teilnehmenden deutlich gemacht wurde, mit welchen Dynamiken Radikalisierungsprozesse stattfinden können.

Theaterpädagogische Übung „Banküberfall“

Neben viel Spaß gab es auch für die Lehrkräfte und Schulsozialarbeiterin viele Anregungen, die sie im kommenden Schuljahr umsetzen möchten.

Der Workshop wurde von Netzwerk für Toleranz finanziell gefördert und von dem Verein INSIDE OUT e.V. umgesetzt.

Logo BMFSFJ
Hessen aktiv für Demokratie

Newsletter-Anmeldung

Ja, ich will den Newsletter mit aktuellen Infos zu Projekten und Terminen abonnieren. Der Newsletter erscheint 3-4 mal im Jahr.
Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen für Newsletter.

X